Frühling 2019

Nach dem grossen Regen vom Donnerstag, 4. April, – in der Deutschschweiz mit viel Schnee bis in die Niederungen – sind die Rebenknospen aufgebrochen und die Blattentwicklung hat eingesetzt. Der Niederschlag war dringend nötig, in den Monaten Dezember 2018 bis März 2019 sind in Sessa nur gerade 100 mm Regen gefallen. Die Wintermonate sind hier immer sehr trocken, der Regen setzt erfahrungsgemäss frühestens April/Mai ein. In den Sommermonaten tragen oft nur wenige heftige Gewitter zu den teilweise grossen Niederschlagsmengen bei, bevor dann meist im Oktober oder November wieder mehrere Tage mit Niederschlag folgen.

Die Winterarbeiten im Rebberg sind abgeschlossen. Die Pause vor den Frühlingsarbeiten ist nur kurz. Trotzdem Zeit genug, um die beiden UNO und den DUE, Jahrgang 2016, abzufüllen. Unterdessen reift der Wein der letzten beiden Jahre im Keller in den Tanks (2018) und in den Barriques (2017).

Aus den über 30jährigen Merlot-Trauben des Chioso konnte ich erstmals seit dem Umbau wieder selber einen «einfachen» UNO keltern. Der Ausbau in mehrjährigen Barriques hat diesem UNO 2016 zu einer schönen Reife verholfen, die seine charakteristische, frisch-fruchtige „Chioso-Aromatik“gut unterstützt. Der UNO Barrique, ein reiner Merlot aus dem Rebberg „Valle“, hat dank der Reifung in neuen Eichenfässern kräftigere Holznoten, die sich mit der dichteren Struktur der Weine aus dieser Lage gut vertragen.

Der DUE 2016 wurde erstmals zur Hälfte in Kastanienholz-Barriques verfeinert. Er ist eine Entdeckung wert, für mich ist es der Beste 2016er!

Erstmals abgefüllt wird diese Tage ein Sauvignon Blanc, Jahrgang 2018. Nur rund 300 Flaschen, schnell bestellen lohnt sich also! Er ist frisch und aromatisch fruchtig, ohne biologischen Säureausbau vinifiziert und eine spannende Alternative zum TRE, der Cuvée aus Gewürztraminer, Completer und Sauvignon Blanc. Dieser wird bis im Sommer in Barriques ausgebaut und dann noch vor der Lese abgefüllt.

Der TRE, Jahrgang 2017, ist praktisch ausgetrunken. Es gibt nur noch rund 80 Flaschen. Er wird meist mit viel Begeisterung aufgenommen. Von jenen die ihn schon bestellen sowieso, aber auch von «Neuen», so an der «Chestene Chilbi» 2018 in Greppen (leider bei garstigstem Wetter), ebenso an der Ausstellung zum Mythos des Weines in Croglio vom Samstag, 24.03.2019.

Verschiedene Faktoren haben mich veranlasst, die Preispolitik zu überdenken. Die Pflanzungen 2014 und 2015 führen zu generell grösseren Mengen und diese erlauben es mir, die Preise zu vereinheitlichen und praktisch generell um Fr. 3 bis Fr. 4 pro Flasche zu senken. Die teuersten Weine bleiben der UNO Barrique und der TRE, der UNO Barrique, weil er in neuen Barriques ausgebaut wird und der TRE wegen den (leider) kleinen Mengen, die der Gewürztraminer sortenbedingt gibt. Die Lieferung der Weine ist immer noch gratis, dafür verzichte ich hier in Zukunft auf einen Rabatt. Diesen gibt es nur noch bei Abholung hier im Keller und ab Mindestbezügen von 12 Flaschen.

Das schöne Frühjahr wurde schon von einigen BesucherInnen zu einem Abstecher nach Sessa genutzt und bereits sind Zimmer für den Sommer reserviert. Das Schwimmbad wird an Ostern in Betrieb genommen und bietet an heissen Tagen eine Alternative zu einer Fahrt an den Lago Maggiore.

Am 25. und 26. Mai sind im Tessin die Tage der offenen Weinkeller. Auch bei mir kann man an diesen beiden Tagen unangemeldet vorbeischauen und Weine degustieren.

Gerne organisiere ich bei Bedarf Degustationen für kleine Gruppen, auf Wunsch auch mit Übernachtung in Sessa oder Astano, oder in Kombination mit einer Besichtigung der Goldmine in La Costa di Sessa, die sich gleich neben meinem Rebberg befindet.

Ich freue mich darauf, von euch zu hören.

Herzlich

Beat

erstellt am: 07.04.2019 | um 22:27 | von: Beat Bachmann | Kategorie(n): News

Kommentare

Kommentar schreiben

Kommentar